Katholische Kirche in Oberösterreich

Wagner: Rücktritt geschieht aus freien Stücken

Der designierte Linzer Weihbischof Gerhard Maria Wagner hat sich einen Tag nach seiner Bitte um Rücknahme seiner Bestellung im Ö1-Morgenjournal erleichtert über diesen Schritt gezeigt.

"Dieser Rücktritt geschieht aus freien Stücken", sagte der bisherige Pfarrer von Windischgarsten (Oberösterreich) am Montag im Ö1-"Morgenjournal". "Ich bin sehr erleichtert aufgestanden, im Vergleich zu den letzten Nächten", so Wagner. Er habe "von Anfang an, als ich ernannt wurde, natürlich den Widerstand gespürt", bekannte der Geistliche - er müsse "auch ehrlich sagen, auf sehr oft unbarmherzige und lieblose Weise". Er habe sich oft die Frage gestellt, was er tun soll, was gut sei für die Kirche. "Das war dann letztlich auch für mich jetzt die Entscheidung, dass ich gesagt habe, ich gebe den Auftrag an den Papst zurück", so Wagner.

Wagner will in Windischgarsten bleiben
Es sei "innerlich frei" und glücklich über diese Entscheidung, "wenngleich ich weiß, es gibt andere, die darüber nicht glücklich sind". Zu seiner persönlichen Zukunft erklärte Wagner, er wolle weiterhin in seiner Pfarre tätig sein: "Ich bin bisher Pfarrer in Windischgarsten gewesen und werde auch in Zukunft Pfarrer in Windischgarsten sein". Er habe sich "bisher gefreut und freue mich jetzt auch wieder, mich dieser Aufgabe ganz widmen zu können".

Diözesanbischöfe zur Sonderberatung in Wien
Trotz der aktuellen Entwicklungen tagen die österreichischen Diözesanbischöfe heute in einer außerordentlichen Konsultation in Wien. Thema der eintägigen Sitzung ist die derzeitige Situation der Kirche in Österreich.
 

Österreichische Diözesanbischöfe tagen in Wien.
Österreichische Diözesanbischöfe tagen in Wien.

(Quelle: ORF - http://religion.orf.at/projekt03/news/0902/ne090215_ruckzieher_fr.htm)

(sg)

Zurück